Wewelsburger Straße nicht ohne Radweg

Radlust statt Autofrust

Das Radwegenetz in Salzkotten ist ein Flickenteppich ohne roten Faden und eindeutige Verkehrsführung an den Kreuzungen. Radwege enden oder beginnen ohne sichere Leitung der Verkehrsteilnehmer*innen. Auf vielen vermeintlichen Radwegen in Salzkotten (rotes Pflaster mit Fahrradsymbol ohne blaues Schild mit Fahrrad) ist Fahrradfahren nur mit Schrittgeschwindigkeit zulässig. Um das Fahrradfahren attraktiver zu machen und die B1 zu entlasten, brauchen wir sichere, schnelle und komfortable Radwege mit einer Verkehrsführung die von Kreuzung zu Kreuzung gedacht ist. In der Vergangenheit haben wir uns bereits erfolgreich für zusätzliche Fahrradabstellanlagen eingesetzt. In Zukunft wollen wir uns auch dafür einsetzen, dass an zentralen Plätzen Fahrräder mit Anhängern und Lastenräder sicher abgestellt werden können. Dazu sollen einzelne PKW-Parkplätze umgewandelt werden, denn der Fußweg ist kein Fahrradparkplatz!

Weiterhin müssen alle Ortsteile sicher mit dem Fahrrad zu erreichen sein. Dort wo Land- oder Kreisstraßen auf absehbare Zeit nicht mit Radwegen ausgestattet werden, sollen vorhandene Wirtschaftswege so umgestaltet werden, dass Fahrradfahrer sicher und schnell unterwegs sein können. Wenn auf gleicher Strecke weiterhin Autos fahren sollen, dann bitteschön höchstens mit 30 km/h.

Überörtlich fordern wir sichere und komfortable Radwege, in und zwischen allen Ortschaften sowie nach Geseke, Lippstadt, Paderborn und Büren. Bei langen Entfernungen und wenn eine sichere Verkehrsführung von S-Pedelecs und Rollern auf der Fahrbahn nicht möglich ist, sollen Wirtschaftswege freigegeben und so ausgebaut werden, dass diese für die Nutzung von S-Pedelecs und Rollern (bis 45km/h) geeignet sind.